Worum geht es?

Die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz e.V. startete im Frühjahr 2017 in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie und der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit die Initiative zur Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Menschen in die Arbeitsfelder der Sozial- und Gesundheitswirtschaft.

In der aktuellen Förderphase seit März 2019 entwickeln wir mit der Initiative weiterhin wirkungsvolle Handlungsansätze auf Landesebene zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit und ohne Migrations- und Fluchthintergrund in die Berufe der Sozial- und Gesundheitswirtschaft. Die Angebote sind offen für alle, unabhängig von der Lebenssituation und Lebensphase. Die Initiative „Soziales integriert“ schließt nicht aus, sondern  verbindet über die fachlichen Ressorts hinweg.

Die Initiative setzt bewusst auf praxisnahe Maßnahmen zur beruflichen Orientierung, unterschiedliche Einstiege, längerfristige Vorqualifizierungen zur Heranführung an die Berufsausbildung in Sozial- und Gesundheitsfachberufen mit anschlussfähigen weiteren Qualifizierungen, z. B. den Beginn einer Ausbildung. Umgesetzt wurde dies erstmalig an drei Pilotstandorten: Von Ende 2017 bis Anfang 2019 im Großraum Koblenz, in Kaiserslautern und in Bad Kreuznach.

Das Ziel ist die individuelle dauerhafte berufliche Integration für Menschen mit Potential in die Sozial- und Gesundheitswirtschaft !

Im November 2019 wurde das LIGA-Diskussionspapier, in dem die bisherigen Erfahrungen der LIGA-Initiative einmündeten, vorgestellt.