Worum geht es?

Die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz e.V. startete im Frühjahr 2017 in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie und der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit die Initiative zur Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Menschen in die Arbeitsfelder der Sozial- und Gesundheitswirtschaft.

Seit März 2019 entwickeln wir mit der Initiative weiterhin wirkungsvolle regionale Handlungsansätze und unterstützen sie auf Landesebene. Die ‚Tür‘ zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit und ohne Migrations- und Fluchthintergrund in die Berufe der Sozial- und Gesundheitswirtschaft steht allen offen, unabhängig von der Lebenssituation und Lebensphase.

Die Initiative „Soziales integriert“ schließt nicht aus, sondern verbindet die fachlichen Ressorts mit diesem Anliegen !

Die Initiative setzt bewusst auf praxisnahe Maßnahmen zur beruflichen Orientierung, unterschiedliche Einstiege, längerfristige Vorqualifizierungen zur Heranführung an die Berufsausbildung in Sozial- und Gesundheitsfachberufen mit anschlussfähigen weiteren Qualifizierungen, z. B. dem Beginn einer Ausbildung. Umgesetzt wurde dies erstmalig an drei Pilotstandorten: Von Ende 2017 bis Anfang 2019 im Großraum Koblenz, in Kaiserslautern und in Bad Kreuznach.

Das Ziel bleibt eine individuelle berufliche Integration für Menschen mit Potential in die Sozial- und Gesundheitswirtschaft !

Im November 2019 wurde das LIGA-Diskussionspapier vorgestellt, in dem die bisherigen Erfahrungen der LIGA-Initiative einmünden.