Umfrage der Bank für Sozialwirtschaft von 15. Mai bis 15. Juni 2020:

„Angespannte finanzielle Situation und steigender Investitionsbedarf erhöhen Konsolidierungsdruck“

Die Umfrage-Ergebnisse kategorisieren zum einen die finanziellen Konsequenzen. So  bestehen finanzielle Engpässe, z. B.  druch Einnahmeausfälle von 5- 20 %  und reichen bis hin zu einer Refinanzierungslücke bis zu 50 %, neben weiteren nachzulesenden Komponenten. 

Die Befragten sehen den größten Unterstützungsbedarf bei der Personalentwicklung – und gewinnung. Denn die Anforderungen haben sich durch die Pandemie eher erhöht. So kann bei Ausbleiben von besetzten Stellen, schnell eine weitere Verschärfung der finanziellen Lage der Träger und Einrichtungen entstehen.

An der Umfrage haben 1000 Akteure der Sozial- und Gesundheitswirtschaft teilgnommen. Zum vollständigen Text der Pressemitteilung und den Ergebnissen geht es  hier.

Was ist aus Ihrer Sicht gerade besonders wichtig: Ist die Personalentwicklung und -gewinnung ein Thema?   

Schreiben Sie uns gerne eine Mail zu Ihrem Fokus:  info(at)liga-rlp.de 

Herzliche Einladung zum Dialog-Forum ‚Personalverantwortung‘ am 20. August 2020 (siehe Termine oder schreiben Sie uns bei Interesse eine E-Mail)